Linker Journalismus: Elf Tote und Verletzte Blutbad in Hanau: Bankkaufmann (43) wurde zum Terroristen? “Video” und Einleitung-Tobias-Rathje.pdf Der Amokläufer von Hanau war ein Irrer und kein Rechter!

Der Linke Staat hat versagt: lässt Geisteskranken mit scharfer Waffe durch Hanau laufen 11Tote! um nur ein Kampf gegen Rechts zu führen

Papa von Hanau-Mörder Tobias Rathjen ist ein Grüner

Rede eines Geistig- Kranken Mann er sollte sein Amt niederlegen!

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat wegen der Bluttat im hessischen Hanau angekündigt, die Sicherheitsmaßnahmen in ganz Deutschland zu verschärfen. „Die Tat in Hanau ist eindeutig ein rassistisch motivierter Terroranschlag“, sagte Seehofer Freitag vormittag in Berlin. Seit den Morden durch den „Nationalsozialistischen Untergrund“ ziehe sich „bis heute eine Blutspur des Rechtsextremismus durch unser Land“.

Nach der Schießerei in Hanau mit inzwischen elf Toten und mehreren Verletzten ist auch der mutmaßliche Schütze nach Angaben der Polizei tot aufgefunden worden. „Mutmaßlicher Täter wurde leblos an seiner Wohnanschrift in Hanau aufgefunden“, schrieb die Polizei Südosthessen am Donnerstagmorgen auf Twitter. „Zudem entdeckten Spezialkräfte der Polizei dort eine weitere Leiche.“

Täter veröffentlichte vor Tat Video mit „Botschaft an alle Amerikaner“

Was hat das Video mit Rechts zutun? Der Amokläufer von Hanau war ein Irrer und kein Rechter!

Der mutmaßliche Täter von Hanau hat nach Informationen aus Sicherheitskreisen wenige Tage vor der Tat ein Video bei Youtube veröffentlicht. In diesem Video spricht Tobias R. in fließendem Englisch von einer „persönlichen Botschaft an alle Amerikaner“.

Der Clip, der am Morgen weiter im Internet zu sehen war, wurde offensichtlich in einer Privatwohnung aufgenommen, ins Netz gestellt wurde er vor wenigen Tagen.

Darin sagt der Mann, in den USA existierten unterirdische Militäreinrichtungen, in denen Kinder misshandelt und getötet würden. Dort würde auch dem Teufel gehuldigt. Amerikanische Staatsbürger sollten aufwachen und gegen diese Zustände „jetzt kämpfen“.

Hassreden gegen die UAS ist meist ein linkes-Milieu! sehr beliebt bei den deutsche Journalisten im deutscher TV

Tobias Rathjen – Produkt einer kranken Gesellschaft
Der mutmaßliche Mörder von Hanau, Tobias Rathjen (43), wird der deutschen Öffentlichkeit als politisch motivierter Extremist verkauft. Aber das war er offensichtlich nicht. Bei Youtube ist ein Video veröffentlicht, das den Mann, der nach dem derzeitigen Ermittlungsstand in zwei Shisha-Bars in Hanau mindestens neun Menschen erschoss und danach neben einer weiteren Leiche tot in seiner Wohnung aufgefunden worden ist, als wirren Verschwörungstheoretiker entlarvt.
Das Video dauert 102 Sekunden. Rathjen ist allein in einem Raum zu sehen, die Kamera bedient er offenbar selbst. Im Hintergrund stehen zahllose Aktenordner. Der Mann spricht ganz passabel englisch und richtet sich an die US-amerikanische Bevölkerung, der er mitteilt, dass sie von Verbrechern regiert wird, die in unterirdischen Anlagen, in denen der Teufel selbst das Kommando führt, Menschen foltern und Kinder ermorden lassen.

Weiterlesen

Bankkaufmann (43) wurde zum Terroristen
„Banküberfall als möglicher Auslöser“
In einer „Bild“-Live-Sendung wurde Donnerstagfrüh über die Arbeit des 43-Jährigen in einer Bank berichtet. Nachdem er einen Banküberfall erleben musste, sei ihm eine Kartei mit Verdächtigen präsentiert worden – und dabei sollen die meisten ausländische Namen gehabt haben.

Das irre Manifest des Täters

Zahlreiche Medien berichten von einem rechtsextremen Terroranschlag. Doch das 24-seitige Bekennerschreiben deutet auf einen Geisteskranken hin, der unter massiven paranoiden Wahnvorstellungen litt. Einblicke in das irre Manifest des Täters. Weiterlesen auf compact-online.de

Hier der beweis seiner Krankheit:
Einleitung
Dies ist eine Botschaft an das gesamte deutsche Volk!
In diesem Schriftstück werde ich schildern, was mir in meinem Leben wiederfahren ist und warum
dies jeder Deutsche wissen muss, ganz gleich, wie lange es auch dauern mag, bis meine Botschaft als
wahr und richtig bestätigt wird.
Bevor ich beginne, möchte ich folgende wesentliche Erklärung voranstellen:
Im Mittelpunkt meiner Botschaft steht die Tätigkeit eines sogenannten „Geheimdienstes“. Daher
möchte ich vorab genauer beschreiben, was ich damit meine.
Ich bin ein normaler Bürger, das heißt, ich bin weder Geheimdienstmitarbeiter, noch habe ich jemals
für eine Geheimdienstorganisation gearbeitet. Bevor ein entscheidendes Ereignis in meinem Leben
eintrat, resultierte mein Wissen, was ein Geheimdienst ist, tut oder welche Mitteln und Methoden
zum Einsatz kommen, aus frei zugänglichen Quellen, auch wenn ich bereits sehr früh in meinem
Leben weitergehende Vermutungen hatte.
Selbstverständlich wird jeder der diese liest, seine eigenen Vorstellungen mitbringen, was ein
Geheimdienst ist oder worin seine Tätigkeit besteht.
Mein Anliegen ist es, jeden darüber zu informieren, was darüber hinaus noch möglich ist, zudem, was
man glaubt, was im Rahmen liegt.
1.) Zum Zeitpunkt dieser Videoaufnahme werden tausende deutsche Bürger von einem
Geheimdienst überwacht.
2.) Dies geschieht, ohne dass ein konkreter Anlass besteht.
3.) Wenn ich von „überwachen“ spreche, dann meine ich damit vor allem eine akustische und
eine visuelle Überwachung in der Privatwohnung, in den Räumen auf der Arbeitsstätte und
sonstigen Orten an denen man sich aufhält. Ich meine somit keine Kameras, die sichtbar an
öffentlichen Plätzen oder in Geschäftsläden jeglicher Art aufgestellt sind.
4.) Es gibt Menschen, die für diesen „Geheimdienst“ arbeiten, welche in der Lage sind, die
Gedanken eines anderen Menschen lesen zu können und darüber hinaus fähig sind, sich in
diese „einzuklinken“ und bis zu einem gewissen Grad eine Art „Fernsteuerung“
vorzunehmen.
5.) Das was Edward Snowden vor ein paar Jahren enthüllt hat, ist dagegen ein
„Kindergeburtstag“.
Wenn ich im Verlauf dieser Botschaft von einem „Geheimdienst“ spreche, dann meine ich hierbei
nicht explizit einen namentlich bekannten Geheimdienst, wie z.B. den Bundesnachrichtendienst, die
CIA oder NSA, sondern vielmehr eine Organisation, die auf Basis eines Geheimdienstes operiert,
offiziell namentlich aber nicht in Erscheinung tritt.
Ich werde nun beschreiben, warum ich weiß, dass ich von einem Geheimdienst überwacht werde
und warum die Bestätigung dessen, was ich sage extrem wichtig ist, auch wenn ich diese nun nicht
mehr miterleben kann.

Voller Text in pdf

Einleitung Tobias Rathje

Einleitung-Tobias-Rathje.pdf

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.